Zutaten

1 Freiland-Gans (4-5kg), gewaschen und mit Geflügelgewürz am Vortag einreiben

1 Glas Geflügelfonds

1 Glas Gänsefonds

für die Glasur:

Sojasoße

Honig

Für die Füllung, gleichzeit auch Beilage

300g  Mehl

1 Päckchen Trockenhefe

80ml Milch

110g geschmolzene Butter

1 Ei

1 Eigelb

2TL Zucker

Salz

1 kleingewürfelter Apfel

50g getrocknete, gewürfelte Aprikosen

50g Rosinen

50g Mandelplättchen

Die Füllung:

(1) Das Mehl mit der Trockenhefe, dem Zucker und Salz mischen. Dann die lauwarme Milch, die geschmolzene Butter, das Ei und Eigelb dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. 30 Minuten gehen lassen.
(2) Die Apfel- und Aprikosenwürfel, sowie die Rosinen und Mandelblättchen mit dem Teig verkneten.
(3) Den Teig in die vorbereitete Gans füllen und diese zunähen.
(4) Die gefüllte Gans nochmal ca. 20 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit den Backofen auf 130° C vorheizen

Zubereitung der Gans:

(1) Die fertig gefüllte Gans auf ein tiefes Backbech legen und mit dem Geflügelfonds angießen. Im vorgeheizten Backofen bei 130° C ca. 4-5 Stunden garen.
(2) Gegen Ende der Garzeit die Gans auf ein anderes Backblech umsetzen. Die Gans wieder in den Backofen schieben
(3) Den Bartensaft und das ausgetretene Fett in einen Messbecher abgießen.  Das Fett setzt sich dann an der Oberfläche ab und kann leicht abgeschöpft  werden. Bitte nicht entsorgen! Das Gänsefett kannst Du noch als Bratfett, z.B. für Bratkartoffeln, nutzen.
(4) Für die Gänsesoße nimmst Du den Bratensaft und ca. 1/2 cm bis 1 cm von dem Gänsefett und gibst beides zusammen mit dem Gänsefonds in einen Soßentopf. Das ganz aufkochen,  abschmecken und die Soße binden.
(5) Damit die Gans schön knusprig wird, sollest Du sie noch etwas glacieren. Dafür den Ofen auf 200°C  hochheizen. Dafür den Honig und die Sojasoße verquirlen und die Gans damit mehrmals bepinseln.
(6) Wenn die Gans, die gewünschte Knusprigkeit erreicht hat, aus dem Backofen nehmen. Ein paar Minuten ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft wieder verteilen kann. Jetzt noch tranchieren und die Teigfüllung als Beilage servieren.

Pin It on Pinterest