… das Rezept & Wissenswertes zum Selbstversuch

Wie aus einer spontanen Einladung eine Apfeltarte wurde

Ein Anruf von meinem Obstbauern Herr Wollstädter lies das Herz meiner Kinder höher schlagen. Mamas Selbstständigkeit bringt auch Abenteuer mit sich … eine Traktor- und Mähdrescherfahrt. Im Anschluss durften wir noch leckere Lodi-Äpfel direkt vom Baum pflücken. Vielen Dank dafür!

Was jetzt mit der Kiste Äpfel anstellen? Ich wollte schon lange eine geschenkte Tarteform einweihen. So stürzte ich mich in den Selbstversuch Apfeltarte mit Karamell-Soße. Die restlichen Äpfel gaben ein sehr leckere Apfelmus.

Zutaten

Für den Teig

250g
Mehl (Typ 405)
150g
kalte Butter + Butter zum Einfetten
80g
gesiebter Puderzucker
1 Ei
2Prisen Salz

Für den Belag

1kg
säuerliche Äpfel (z.B. Lodi)
1 Zitrone
1EL Butter

Für den Karamell-Guss

2EL
Puderzucker
100ml 
Apfelsaft

So geht’s:

  • Eine Tarte- oder Obstkuchenform (eine 24cm Springform tut es auch) großzügig einfetten und in den Kühlschrank kaltstellen. Der Teig bleibt so fester beim Einbringen in die Form.
  • Für den Teig erst das Mehl in eine Schüssel geben. In eine Mulde die klein geschnittene, kalte Butter und die übrigen Zutaten geben. Alles zügig mit einem Mixer oder Küchenmaschine mit Knethaken zu eine, festen Mürbeteig verarbeiten. In eine leicht bemehlte Folie einschlagen und min 30min. in den Kühlschrank geben.
  • In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, vierteln, schälen & das Kerngehäuse entfernen. Dann in dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und zu Seite stellen
  • Den Backofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Tarte wird so schön knusprig. Falls Du nur einen Heißluftofen hast, bitte auf 180 Grad einstellen.
  • 2/3 des Teiges zu einem Kreis (ein bisschen größer als die Form) ausrollen, in die Form legen und etwas den Rand schon hochdrücken.
  • Aus dem Rest 2 lange, dünne Rollen formen, diese als Rand rundherum fest drücken.Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit er keine Blasen wirft.
  • Die Apfelspalten fächerartig (siehe Foto) in die Form legen. Die Butter als kleine Flöckchen auf den Äpfeln verteilen.
  • Auf der mittleren Schiene für ca. 20 min backen.
  • Für das Karamell den Puderzucke in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Temperatur langsam schmelzen lassen, bis er leicht gebräunt ist. Mit dem Apfelsaft ablöschen. Zusammen einköcheln lassen, bis sich das Karamell mit dem Saft zu einem Sirup verdickt hat
  • Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die Temperatur auf 250 Grad erhöhen. Das Karamell über den Äpfeln verteilen. Dann auf der 2. Schiene von unten wieder für nochmal ca. 8 Minuten in den Ofen geben
  • Aus dem Ofen holen und etwas in der Form abkühlen lassen, bevor Du  die Tarte aus der Form löst.
Apfeltarte mit Karamell-Guss

Meine  Erfahrungen

  • Bitte nimm’ für den Teig “gute” Butter. Ich hatte wegen der Spontanität nur Butter mit einem Rapsölanteil im Haus. Damit wird der Teig nicht so knusprig und verarbeitet sich nicht so gut. Ähnlich wird es Dir auch mit Magarine ergehen.
  • Die Tarte ist ein Allrounder, ob als Nachtisch oder für die Kaffeetafel. Sie schmeckt am besten lauwarm mit Schlagsahne oder einer Kugel Vanilleeis.

Pin It on Pinterest